Bronnbacher <b>Gespräche</b>Do. | 22. Feb. 2018 |19:30 | Prälatensaal

Genomschäden durch Mobilfunk­strahlung und Ganzkörperscanner


Wintervortragsreihe des Universitätsbundes Würzburg

Vortrag von Dr. Henning Hintzsche

Nichtionisierende Strahlung ist in der heutigen Zeit allgegenwärtig. Eine Vielzahl von Technologien nutzt diese Art von Strahlung, hierzu gehören unter anderem auch der Mobilfunk und die Ganzkörperscanner. Anders als bei ionisierender Strahlung, wie z. B. Röntgenstrahlung, können hierbei keine direkt erbgutschädigenden Wirkungen auftreten. Indirekte Effekte sind zwar denkbar, wurden bisher aber nicht zweifelsfrei nachgewiesen. Im Bereich des Mobilfunks wurden in der Vergangenheit bereits sehr viele Studien durchgeführt. Da sehr viele Menschen dieser Strahlung ausgesetzt sind, ist es trotzdem wichtig, weitere Untersuchungen durchzuführen. Anders ist es bei der Terahertzstrahlung, die bei den Ganzkörperscannern zum Einsatz kommt: hier liegen bisher nur vereinzelte Untersuchungen vor. Am Lehrstuhl für Toxikologie der Universität Würzburg werden diese Strahlungen untersucht. Der Vortrag gibt einen Einblick in Untersuchungsmethoden und bisherige Ergebnisse.

Eintritt frei



Veranstalter: Eigenbetrieb Kloster Bronnbach in Verbindung mit dem Universitätsbund Würzburg