Bronnbacher <b>Führungen</b>So. | 29. Jul. 2018 |15:00 | Klosteranlage

Mönch und Asket – Das Leben in der Klausur vor 850 Jahren


Sonderführung

mit Barbara Ernst-Hofmann M.A.

Im 12. Jahrhundert bewog die Suche nach Gott sehr viele Männer dazu, ihre Heimat und ihre Familien zu verlassen, um sich für immer hinter Klostermauern zurückzuziehen. Dort lebten die Zisterziensermönche in ihrer eigenen Welt unter Ausschluss der Öffentlichkeit: „[…] das Kloster soll so angelegt sein, dass sich alles Notwendige innerhalb der Klostermauern befindet […] so brauchen die Mönche nicht draußen herumzulaufen, was ihren Seelen ja durchaus nicht zuträglich wäre […]“, so steht es in der Regel des Hl. Benedikt geschrieben.
Doch wie war das Leben in der Klausur organisiert? Unter welchen Bedingungen lebten die Mönche? Als Leitfaden der kunsthistorischen Führung dient das sog. Gebräuchebuch des Zisterzienserordens aus dem 12. Jahrhundert, das den Alltag der Mönche direkt beschreibt. So werden die Funktionen von Kirche, Kapitelsaal, Brunnenhaus und Kreuzgang erschlossen. Die Glaubenswelt der Mönche wird durch Bilder, Kapitellskulpturen sowie Schriften christlicher Autoren, u.a. von Bernhard von Clairvaux und Johannes Cassian veranschaulicht. So kann es gelingen, eine Vorstellung vom Leben der Mönche zu bekommen, die vor 800 Jahren hier im Taubertal gesiedelt hatten.

Sonntag
15:00 bis ca. 16:30 Uhr

Treffpunkt: Klosterladen
Teilnahmegebühr: 10 €
Teilnehmerzahl: mind. 8, max. 25 Personen

Anmeldung erforderlich:
Kloster Bronnbach, Tel. (0 93 42) 9 35 20 20 20
info@kloster-bronnbach.de



Veranstalter: Eigenbetrieb Kloster Bronnbach