Bronnbacher <b>Gespräche</b>Di. | 20. Feb. 2018 |19:30 | Archivverbund Main-Tauber Vortragssaal

Neue Forschungen: Ein gelehrter Arzt am spätmittel­alterlichen Hof der Grafen von Wertheim. Johannes Lange von Wetzlar († nach 1430) und sein neuentdeckter ‚Malleus Hussonis‘


Vortrag

von Prof. Dr. Franz Fuchs, Würzburg

Der aus Wetzlar stammende Johannes Lange ist erstmals im Jahre 1385 nachzuweisen. Er arbeitete zu Beginn des 15. Jh. als Leibarzt und Erzieher im Dienste der Grafen von Wertheim und hat ein umfangreiches literarisches Werk hinterlassen. Sein Hauptwerk, eine 1420 in lateinischen Hexametern abgefasste Streitschrift gegen den böhmischen Reformator Jan Huss und seine Anhänger, galt als verloren und wurde erst kürzlich in einer Nürnberger Privat­bibliothek wiederentdeckt. Dieser Text soll etwas näher vorgestellt werden.

Prof. Dr. Franz Fuchs wurde mit einer Arbeit über die mittel­alterliche Bibliothek des Augustinerchorherrenstifts St. Mang in Stadtamhof, Regensburg, promoviert und habilitierte sich mit einer Studie zu Hans Pirckheimer am Hofe Kaiser Friedrichs III. (1458/59). 2002 wurde er auf den Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften der Universität Würzburg berufen. Seine Forschungsschwerpunkte sind Renaissance- und Humanismusforschung, die Geschichte Regensburgs und Nürnbergs im Spätmittelalter sowie die Epigraphik.

Eintritt frei



Veranstalter: Archivverbund Main-Tauber, Historischer Verein Wertheim, VHS Wertheim