Bronnbacher <b>Führungen</b>Di. | 16. Okt. 2018 |18:00 | Klosterkirche und Kreuzgang

Von Rittern, Äbten und Königen – Grabdenkmäler im Kloster Bronnbach


Sonderführung mit Kurt Lindner

Besonders im Spätmittelalter und der Frühen Neuzeit waren Stiftung und Errichtung von Grabdenkmälern ein zentrales Thema bei der Beschäftigung mit der eigenen Memoria, das heißt mit dem Andenken nach dem Tode. Es war keine Seltenheit, Kunstwerke zu beauftragen und sie an Kirchen oder Klöster zu stiften um für das eigene Seelenheil zu sorgen. Nicht zuletzt deshalb entstanden oft prächtige Grabdenkmäler die bevorzugt in Altarnähe oder im Kreuzgang aufgestellt wurden. Die oftmals portraithafte Wiedergabe des Verstorbenen fungiert nicht nur als Denkmal des Verstorbenen, sondern kann auch symbolhaft für die jeweiligen Vorstellungen vom Tod zu jener Zeit stehen und den damit verbundenen Totenkult vermitteln. Auch nach dem Tode wollten die weltlichen und kirchlichen Herrscher wie Ritter oder Klerus für die Nachwelt im Gedächtnis bleiben und ihrer Gedenken sicher sein.

In der Führung wird auf Besonderheiten der Bronnbacher Grabdenkmäler, die wichtigsten Stifterpersönlichkeiten und ihren historischen Kontext eingegangen. Dabei wird kurz auf die kulturgeschichtlichen Zusammenhänge zur ehemaligen Zisterzienserabtei Bronnbach eingegangen.

Treffpunkt: Klosterladen
Teilnahmegebühr: 10 €
Teilnehmerzahl: mind. 10, max. 25 Personen

Anmeldung erforderlich: Kloster Bronnbach
Tel. (0 93 42) 9 35 20 20 20, info@kloster-bronnbach.de



Veranstalter: Eigenbetrieb Kloster Bronnbach