Der barocke

Abteigarten


Auf dem Klostergelände existieren unter Anderem drei barocke Ziergärten. Westlich der Klausurgebäude befindet sich der Abteigarten.


Dieser Garten, der dort vorher schon bestand, wurde ab 1678 mit dem Bau der Balustrade zu einem kleinen, aber repräsentativen Barockgarten umgestaltet. So installierte man um 1715 einen Schalenbrunnen als Zentrum und stattet den Garten einige Jahre später mit steinernen Figuren aus. Das Figurenprogramm besteht aus den allegorischen Darstellungen der Erdteile und der Jahreszeiten sowie Musikanten.

Ab dem Jahre 1740 wurde der Abteigarten umgestaltet. Zunächst wurden neue Buchsrabatten gesetzt, und ein Jahr später wurden – wohl anstelle der pflegeaufwändigen Broderieparterres – die damals hochmodernen Rasenparterres angelegt.

Die Revitalisierung des Abteigartens

Die jüngsten Restaurierungsmaßnahmen, die im Jahr 2017 nach dreijähriger Sanierungsphase abgeschlossen wurden, hatten das Ziel, die charakteristischen Elemente des barocken Abteigartens wieder in Stand zu setzen, dabei jedoch auch die jüngeren Zeitschichten zu respektieren. Hierzu gehörte eine umfassende und aufwändige Sanierung der Mauern und Balustraden, der Gartenfiguren und der Brunnenanlagen. Somit konnte mit der Neuanlage des Bronnbacher Abteigartens ein bedeutendes Kulturdenkmal revitalisiert werden, das sämtliche Charakteristika des barocken Abteigartens präsentiert. Nachdem im Zusammenhang mit der Restaurierung des Orangerie-Gewächshauses im ehemaligen Glashausgarten ein Kräutergarten angelegt und mit dem Abteigarten die bemerkenswertesten Bestandteile dieses Gartens restauriert werden konnten, steht nun die Restaurierung des Saalgartens an.





kloster-bronnbach-logo-bogen.png

 

Wir danken unseren Partnern und Förderern »